Das alles + das Nichts (El Bhadi)

Ich habe ja die Störche klappern hören
In ihren Nestern
Auf den Mauern rings um das Nichts
Das einmal ein Palast war
Von schier unglaublichen Ausmaßen
Mit der Zier unermesslichen Reichtums
Weich war die Luft
Und die lehmfarbenen Mauern reflektierten dort hinein einen zarten rosa Schleier
Nur einen Hauch
Eine Spiegelung
Eine Erscheinung am frühen Nachmittag
Ein guter Geist
Nur die Ahnung eines Duftes
Den ein Rosengarten vor Jahrhunderten dort einmal verströmt haben wird
Ich habe im Schatten der einzigen Palme gesessen und geweint und geweint und geweint
Und als ich zwei Wochen später damit aufgehört habe
Wusste ich was damals mit mir los war
Es war eine Knospe
Die sich öffnet
Während das Herz sich vergießt
Es waren all die Gedanken
Die ich gefühlt habe
Und all die Gefühle
Die ich gedacht habe
Es war ein Leben
Das ich gesehen
Das ich genommen und gegeben habe
Und die Blicke
Die ich erhascht habe
Es war Begrüßung und Abschied
In einem einzigen Funkeln der Augen
Es war Erinnerung an alles
Was ich besessen
Ermessen
Und dabei vergessen habe
Dass ich den Preis noch nicht bezahlt habe
Für all das
Was ich verschenkt
Und was ich noch verschenken werde
Wer führt hier eigentlich Buch?
Meine Schuld könnte ja sogar größer sein
Als das Nichts vor dem ich stehe
Aber
Dass da jetzt nichts mehr ist
Bedeutet ja nicht
Dass da nie etwas war

Diese Spitzhacke möchte ich. Die Spitzhacke möchte ich sehen, die alles erhält.

Veröffentlicht in .